zwei rote Pfeile zurück

BOB auf der Oberhessenschau in Marburg

Plakat zur Oberhessenschau Marburg 2014

Vom 13. bis zum 17. April 2016 öffnete die

OberHessenSchau Marburg

wieder ihre Pforten, tägl. 10 - 18 Uhr, in Marburg, Messeplatz Afföller.

Das zwei rote Pfeile Polizeipräsidium Mittelhessen informierte an einem eigenen Stand in der Halle 1 zur Verkehrs- und Kriminalprävention und natürlich Einstellungsberatung.

 

 

Foto rechts: Plakat zur
Oberhessenschau Marburg 2016

 

 

Ziel der Verkehrsprävention ist immer das Erreichen einer größtmöglichen Sicherheit am und im Straßenverkehr. Sie beginnt sozusagen mit der Verkehrsfrüherziehung im Kindergarten, setzt sich fort über die Fahrradausbildung in den Jugendverkehrsschulen und endet quasi nie.


Foto oben: Auf dem Polizeistand der Oberhessenschau Marburg war einiges los - wie man auf der Collage oben erkennen kann

BOB-Anhänger

Zur Verkehrsprävention zählen z.B. die Aufklärung über den Einfluss von Alkohol und anderer berauschender Mittel im Straßenverkehr sowie die Themen Geschwindigkeit oder das verkehrssichere Fahrzeug.

Seit 2007 läuft in Mittelhessen überaus erfolgreich das Programm verkehrssicher-in-mittelhessen mit seiner mittlerweile über die Landesgrenze hinaus bekannten Aktion BOB. Der knallgelbe BOB-Schlüsselanhänger, ist das Erkennungszeichen der Aktion (Foto rechts). Die auf dem Polizeistand der Oberhessenschau natürlich nicht fehlen durfte.

MAX-Schlüsselanhänger

Im Jahr 2013 kam die Aktion MAX hinzu, sie setzt das neue Konzept 'MAXimal mobil bleiben - mit Verantwortung' und wendet sich an die Generation 65+. Als Erkennungszeichen dient hier auch ein Schlüsselanhänger. zwei rote Pfeile Mehr dazu

 

 

 

Das war los am Polizeistand auf der Oberhessenschau in Marburg

 

Ein Video vom Polizeistand auf der Oberhessenschau Marburg auf Facebook

 

 

 

 

Foto links: Ein Video vom Polizeistand auf der Oberhessenschau Marburg auf Facebook zwei rote Pfeile hier abrufbar

 

 

 

 

 

 

 

Eine Standbesucherin informiert sich bei Pressesprecher Martin Ahlich über den Rauschbrillentest

Auch die „T-Wall“ der Polizei erzeugte großes Interesse, es herrschte stets reger Andrang an dieser Reaktionswand, die daher zum wiederholten Mal auf der Messe zum Einsatz kam.

Die Besucher bekamen die Möglichkeit ihr persönliches Reaktionsvermögen mit und ohne den Einsatz einer Rauschbrille zu testen. Diese kann zwar nicht die alkoholbedingten Bewusstseinsbeeinträchtigung simulieren, jedoch die eingeschränkte Sichtweise unter Alkoholeinfluss sehr deutlich machen.

 

 

Die Standbesucherin probiert anschließend mit der Rauschbrille die T-Wall aus, die Reaktionszeit steigt erheblich und stellt sie vor erhebliche Probleme

 

Foto rechts: Eine Standbesucherin informiert sich bei Pressesprecher Martin Ahlich über den Rauschbrillentest

 

 

Foto links: Die Standbesucherin probiert anschließend mit der Rauschbrille die T-Wall aus, die Reaktionszeit steigt erheblich und stellt sie vor erhebliche Probleme

 

Das Ergebnis war fast immer gleich:

Die Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit ließ deutlich nach!

 

Auch der Iron-Mann zeigte sich gerne auf dem Stand der Polizei auf der Oberhessenschau Marburg

 

 

 

Foto rechts: Auch der Iron-Mann zeigte sich gerne
auf dem Stand der Polizei auf der Oberhessenschau Marburg

 

 

 

 

 

 

Auch die Politprominenz fand sich am Polizeistand der Oberhessenschau ein, von links Kreistagsvorsitzende Detlef Ruffert, Marburgs Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow, Messe-Chef Andreas Kleine und Polizeipressesprecher Martin Ahlich

 

 

 

 

 


Foto links: Auch die Politprominenz fand sich am Polizeistand der Oberhessenschau ein, von links Kreistagsvorsitzende Detlef Ruffert, Marburgs Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow, Messe-Chef Andreas Kleine und Polizeipressesprecher Martin Ahlich

 

 

 


An dem Fahrsimulator des B.A.D.S konnte man sein Reaktionsvermögen aktiv testen

 

 

Neben dem Kennenlernen der Präventionsarbeit besteht die Möglichkeit an den Messetagen entsprechende Erfahrungen im Fahrsimulator zu machen oder mit der Rauschbrille in nüchternem Zustand nachzufühlen, wie ein unter Alkoholeinfluss Stehender sieht und reagiert.

 

 

Foto rechts: An dem Fahrsimulator des zwei rote Pfeile B.A.D.S konnte man sein Reaktionsvermögen aktiv testen

 

 

 

Kriminaloberkommissarin Claudia Zanke berät zwei Messebesucher zum Thema Fenstersicherungen

Die Kriminalprävention ist nicht weniger vielfältig und beschreibt Erscheinungsformen verschiedener Kriminalitätsphänomene sowie die dazu passenden Schutzmöglichkeiten.

Der Messebesucher erhalten Infos u.a. zum Eigentumsschutz, Enkeltrick, Taschen- und Trickdiebstahl oder Trickbetrügereien, zum Falschgeld, zu Waffen und zur Internetkriminalität.

Während der Messen stehen die zwei rote Pfeile Kriminalpolizeiliche Berater des Polizeipräsidiums Mittelhessen zur technischen und verhaltensorientierten Eigentumssicherung Rede und Antwort. Zusätzlich gab es im Forum Vorträge der Polizei.

 

Foto links: Kriminaloberkommissarin Claudia Zanke berät zwei Messebesucher zum Thema Fenstersicherungen

 

 

 

Infos zum Polizeiberuf

Auch zum Thema Studium im gehobenen Dienst der Polizei Hessen informierte Einstellungsberater Jürgen Schlick vor Ort.

Weitere Infos dazu gibt es über die zwei rote Pfeile Einstellungsberater aus dem Polizeipräsidium Mittelhessen und über den folgenden zwei rote PfeileLink der Polizei Hessen im Internet.

 

Zusätzlich zu dem Messestand bestand die Möglichkeit, an jeweils nur einmal stattfindenden Vorträgen teilzunehmen.

 

Themen der polizeilichen Experten waren:

  • 13. April, 13.45 - 14.15 Uhr: Trick- und Taschendiebstahl - "Wie gehen die Täter vor und wie kann ich mich davor schützen?"
  • 14. April, 14.30 - 15.00 Uhr:  verkehrssicher-in-mittelhessen - Vorstellung der Aktionen  BOB und  MAX
  • 15. April, 14.30 - 15.00 Uhr:  Schutz vor Internetkriminalität "Wie gehen die Täter vor und wie kann ich meine Daten schützen?"
  • 16. April, 14.30 - 15.00 Uhr:  Der Polizeiberuf: Bewerbung und Ablauf des Eignungsauswahlverfahrens. 
  • 17. April, 11.15 - 11.45 Uhr:  Einbruchsschutz: "Sicher wohnen"

Trick- und Taschendiebstahl - "Wie gehen die Täter vor und wie kann ich mich davor schützen?" - war das Thema dieses Vortages von KOK'in Zanke
Foto: Trick- und Taschendiebstahl - "Wie gehen die Täter vor und wie kann ich mich davor schützen?" - war das Thema dieses Vortages

 

Erstmals kam auch das sogenannte Agilityboard zum Einsatz - hier ein Video dazu!

 

Eine ältere Dame der Zielgruppe 65+, also der "Aktion MAX" probiert das Agility board auf dem Polizeistand bei der Oberhessenschau in Marburg ausOben: Ein Video zum Einsatz des Agility board

 

 

 

 

Das Agility board bietet, mit seiner Vielzahl an Anwendungen, die Möglichkeit zu abwechslungsreichem und effektivem Training, mit dem man insbesondere auch seine Reaktionsfähigkeit testen kann. Ein Grad schwieriger wird es dann beim zusätzlichen Einsatz von Rauschbrillen.

 

 

 

Foto rechts: Eine ältere Dame der Zielgruppe 65+,
also der "Aktion MAX" probiert das Agility board auf
dem Polizeistand bei der Oberhessenschau in Marburg aus

 

 

 

 

 


BOB ist cool...

findet auch die Landrätin, Kirsten Fründt, sie findet BOB eine Supersache, die sie gerne unterstützt, wir sagen DANKE!
Foto oben: ...findet auch die Landrätin, Kirsten Fründt, sie findet die Aktion BOB super! Hier bei der letzten OHS - wir sagen DANKE!

 


BOB-Schlüsselanhänger

 

Neben dem BOB-Schlüsselanhänger, das Erkennungszeichen der Aktion BOB (Foto links) gab es auch den MAX-Schlüsselanhänger - für die Senioren - am Polizeistand.

MAX-SchlüsselanhängerDen vielen Messebesuchern konnte im Gespräch auch das Konzept um die Aktion „BOB“ und "MAX" näher gebracht und somit der Bekanntheitsgrad weiter gesteigert werden.

zwei rote Pfeile Mehr zur Aktion MAX

 


40 Jahre Oberhessenschau

Es war wieder einiges los auf der der Messe in Marburg!

Die Teilnahme an der Oberhessenschau hat sich auf alle Fälle wieder gelohnt, so Polizeipressesprecher Martin Ahlich. Zudem hat sie dazu beigetragen, die Polizei mit ihren Themen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

 

zwei rote Pfeile Mehr zur Oberhessenschau

 

 

Wer Interesse hat, ebenfalls die Aktion BOB zu unterstützen, wie dies viele

zwei rote Pfeile Partner,

zwei rote Pfeile Fahrschulen und

zwei rote Pfeile Sportvereine

bereits machen, wendet sich an die Geschäftsstelle in Gießen unter Tel. 0641/7006-3804. Hier die weiteren zwei rote Pfeile Kontaktadressen für evtl. weitere Unterstützer.

Darüber hinaus unterstützen etwa zwei rote Pfeile 380 Gaststätten, Kneipen und Discotheken die Aktion durch ein kostenloses alkoholfreies Getränk für den BOB, der seine Freunde sicher nach Hause bringt.

BOB- Aktionsplakat Plakat 'verkehrssicher-in-mittelhessen'

 

Bericht und Fotos: Eberhard Dersch

 

Aktion BOB auch auf:

facebook
twitter
myheimat
YouTube

     

     

Durch Anklicken des jeweiligen Logos erhält man nähere Infos dazu.

 

Ein Bericht dazu auf den Seiten der zwei rote Pfeile Polizei Hessen

Weitergehende Informationen  zum Thema "verkehrssicher-in-mittelhessen" und Aktion BOB unter:

www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de